Ernährung, Diät, Gesundheit – meine besten Tipps

Ernährung, Diät, Gesundheit – meine besten Tipps

Wenn Sie die Kombination der Wörter Ernährung, Diät und gesunde Lebensmittel hören, könnten Sie in Panik geraten. Fragen und Gedanken treten auf; wie, habe ich die Willenskraft, weg von meinen Lieblingsjunk-Snacks zu bleiben, kann ich durch dieses verlockende Laufwerk durch das Fenster gehen, das meinen Namen ruft, oder den Geruch von frisch gebackenen Donuts? Entspannen Sie sich. Hier sind einige Tipps und Einsichten für Sie zu prüfen, bevor Sie die Idee der Änderung Ihrer Essgewohnheiten.

Wie einkaufen

Zuerst lassen Sie uns mit einer Reise zu Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft beginnen. Natürlich, weißt du, um nicht mit leerem Magen anzukommen. Sie werden alles in Ihren Warenkorb werfen und die Reue des Käufers erleben, sobald die Kassiererin Ihre Gesamtsumme aufruft.

Tipp: Essen Sie vor Ihrer Ankunft

Freestyle

Eine Liste zu erstellen ist eine großartige, traditionelle Art, sich an die Zutaten für alle Ihre wöchentlichen Koch- und Backrezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen zu halten. Aber, lassen Sie uns realistisch sein, wir haben nicht immer Zeit, alle unsere Mahlzeiten zu planen, noch haben wir immer Lust, es zu tun. Machen Sie es nicht zu einer gefürchteten Aufgabe, sondern schreiben Sie nur, was Sie wollen, wenn die Stimmung stimmt.

Tipp: Eine Liste ist großartig, aber nicht notwendig

Wo befindet sich die gesunde Ernährung?

Warte. Was? Keine Notwendigkeit, eine detaillierte Liste, wie wird eine Person wissen, was zu kaufen, dass sowohl nahrhaft ist und eine gesunde Ernährung folgt? Es ist eigentlich ganz einfach. Es geht um strategisches Manövrieren um die Gänge von Anfang bis Ende. Alle Artikel, die gut für Ihr Verdauungssystem, Ihre Energie und Ihr allgemeines Wohlbefinden sind, finden Sie am Rande des Marktes.

Tipp: Halten Sie sich an die Perimeter, bleiben Sie weg von den inneren Gängen.

Parken Sie den Wagen

Hier befinden sich alle Molkereien, Produkte, Gemüse und Früchte. Der Innenraum ist generell für die verpackten und verarbeiteten Lebensmittel reserviert. Wenn Sie eine dieser Reihen hinuntergehen müssen, lassen Sie Ihren Wagen stehen und gehen Sie hinunter. Schließlich kann man nur so viele Dinge in den Händen halten.

Tipp: Kaufen Sie nicht impulsiv an der Kasse

Verabschieden Sie sich fröhlich von Fast Food Joints

Sobald Sie im Programm des Gehens hinter diesem Schnellimbißplatz mit seinen blinkenden Zeichen erhalten und anfangen, zu verstehen, wo alle gesunden Nahrungsmittel im Speicher sind, wird es viel einfacher. Sie werden nicht in der Denkweise stecken bleiben, dass Sie sich auf einer starren Diät befinden. Es wird ein automatischer Lebensstil sein und Sie werden von den großartigen Vorteilen profitieren.

Tipp: Jedes Mal, wenn Sie versucht sind, belohnen Sie sich mit einem kleinen (Non-Food-)Geschenk.

Apropos Gehen, aussteigen und Sport treiben. Die frische Luft wird Sie beleben. Sie werden öfter lächeln, weil Ihr Körper Ihnen danken wird. Sie werden sich weniger aufgebläht fühlen, Ihr Verdauungstrakt wird in der Lage sein, alle guten Nährstoffe zu behalten und sich vom Rest mit Leichtigkeit zu befreien. Bevor Sie es wissen, werden Sie allen Ihren Freunden empfehlen, wie einfach es ist, auf eine gesunde Ernährung mit nahrhaften Lebensmitteln zu achten.

 

Yoga vs. Pilates: Was ist anders, was ist ähnlich und wie wählt man zwischen ihnen?

Yoga vs. Pilates: Was ist anders, was ist ähnlich und wie wählt man zwischen ihnen?

Sind Sie daran interessiert, Ihre Fitness zu steigern, aber auch, sich mit Ihrem Körper in Einklang zu bringen? Wenn ja, haben Sie vielleicht Ihre Auswahl zwischen Yoga und Pilates eingeschränkt. Während sie ähnlich aussehen, sind Yoga und Pilates eigentlich ganz unterschiedliche Trainingsformen, die unterschiedliche Ergebnisse liefern. Lass mich mal sehen.

Ähnlichkeiten von Yoga und Pilates

Geist-Körper-Verbindung: Beide Formen der Aktivität konzentrieren sich auf eine Geist-Körper-Verbindung, mit dem Ziel, den Körper und seinen aktuellen Zustand bewusst zu machen.
Muskeltonus: Yoga und Pilates sind in unterschiedlichem Maße in der Lage, Ihre Muskeln durch bestimmte Positionen oder Übungen zu trainieren.
Flexibilität: Durch gezielte Ausrichtung und Positionierung können Yoga und Pilates dem Körper helfen, seine Flexibilität zu erhöhen.
Atem: Mit tiefem Einatmen und Ausatmen während der Übung oder Posen, Yoga und Pilates ermöglichen es Ihnen, sich auf Ihre Atmung während der Übung zu konzentrieren.

Unterschiede von Yoga und Pilates

Geist-Körper-Verbindung: Während es zwischen diesen Übungsformen eine Geist-Körper-Beziehung gibt, ist die Herangehensweise an diese Verbindung ganz anders. Yoga schafft eine Geist-Körper-Verbindung durch einen meditativen Zustand. Pilates hingegen trainiert den Geist, sich während der Bewegung auf den Körper zu konzentrieren, um ein Verständnis und eine Absicht für Bewegung zu schaffen.
Matten und Maschinen: Yoga wird mit einer Matte, auf dem Boden, mit einigen Requisiten geübt, um mit Unterstützung und Komfort zu helfen. Pilates verwendet auch Matten und Requisiten für das Training, beinhaltet aber auch speziell entwickelte Pilates-Geräte, um die richtige Bewegung zu fördern, das Ziel zu trainieren und den Körper weiter zu stärken.

Fitness-Fokus: Yoga ist eine spirituelle Praxis, die sich auf die Beziehung zwischen Körper und Geist konzentriert. Sie können Yoga verwenden, um Muskeln zu dehnen und zu verlängern und die Tonisierung wird durch das Halten von Yoga-Posen erreicht. Pilates bietet mehr Körper-Fitness-Fokus, der den Körper strafft und die Beweglichkeit verbessert. Pilates kann anstrengend sein und hilft bei Gewichtsverlust, Rehabilitation und Kraftaufbau.
Kernfestigkeit: Wo Yoga-Kraft eher durch Posen erreicht wird, kommt Pilates-Kraft aus einer bewussten Konzentration auf den Kern des Körpers. Indem Sie mit Pilates einen starken Kern aufbauen, können Sie viele andere körperliche Aspekte wie Haltung, Gleichgewicht und die Entwicklung schlanker Muskeln verbessern.

Wie wählt man zwischen Yoga und Pilates?

Es gibt einige Möglichkeiten, um zu entscheiden, ob Yoga oder Pilates das Richtige für Sie ist.

Definieren Sie Fitnessziele: Denken Sie darüber nach, was Sie aus Ihrem neuen Trainingsprogramm herausholen möchten. Benötigen Sie eine Rehabilitation oder ist es wichtig, Ihren Körper zu straffen? Sind Sie auf der Suche nach Stretching oder Kraftaufbau, Konzentration auf den Geist oder Erhöhung der Kern?

Erwartungen setzen: Indem Sie die Unterschiede zwischen Yoga und Pilates besser verstehen, werden Sie Ihre Erwartungen an das, was Sie erreichen können, besser setzen. Lernen Sie diese verschiedenen Techniken kennen oder besuchen Sie Yoga- und Pilates-Studios, um diese Übungsprogramme besser zu verstehen.

Coaching-Ansätze: Überlegen Sie, wie Sie am besten lernen. Bevorzugen Sie einen Lehrer, der Gruppenunterricht anbietet, dem Sie selbst folgen? Oder fühlen Sie sich besser mit Einzelunterricht und Coaching? Wählen Sie den Ansatz, der sich besser an Ihren bevorzugten Bewegungsabläufen orientiert.